Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Hier können alle (auch Gäste) ihren Senf abgeben
Forumsregeln
Hier können auch Gäste Beiträge schreiben. Die Regeln ( viewtopic.php?f=16&t=10#p41 ) des Forums gelten natürlich auch hier. Spam und sonstiger geistiger Abfall wird hier sofort gelöscht!!

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon bik » 14.10.2009, 11:51

tisner. hat geschrieben:Die Latenzzeit ist wirklich vorbildlich, aber diese Probleme beim downloaden(nehme an wegen der Fehlerkontrolle), diese regelrechte Unkonstantheit und zu guter Letzt die hohen Ausfallraten, so kann man nicht mal diese 1Mbit/s richtig nutzen.


Von Klagen über BB44 liest man hier ja eigentlich relativ wenig. Wie stellst du denn genau fest, ob es an der Funkverbindung liegt und nicht an der Brennercom/ROL selbst?
Insgesamt sind 3 Besucher online
Mitglieder: bik, Google Adsense [Bot], Yahoo [Bot]
Benutzeravatar
bik
 
Beiträge: 629
Registriert: 04.03.2007, 14:45
Provider: EOLO 4M/512K
Art des Anschlusses: WIMAX (WLANFunk)

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon tisner. » 14.10.2009, 14:59

bik hat geschrieben:Von Klagen über BB44 liest man hier ja eigentlich relativ wenig. Wie stellst du denn genau fest, ob es an der Funkverbindung liegt und nicht an der Brennercom/ROL selbst?


Naja, ein paar Bekannte von mir haben Brennercom als Provider, aber ADSL, also dieses "ALLES KLAR" und bei denen läufts ganz normal. Ich hab auch mal das Problem beim BB44 Kundendienst geschildert, da wurde mir dann auch gesagt, dass das etwas ist das eine Funkverbindung einfach mit sich bringt und die meist kurzen Ausfälle seien Störsignale die der AP empfängt und sich dann zum Schutz automatisch ausschaltet.
Benutzeravatar
tisner.
 
Beiträge: 497
Registriert: 21.01.2008, 21:02
Wohnort: Südtirol
Provider: Aruba
Art des Anschlusses: ADSL

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon koheza » 25.09.2010, 14:40

Ich dacht mir ich :suicide1: die Linkem und nehm mir nen Vodafone Internet STick und das kam heraus:
Bild
koheza
 

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon guga » 25.09.2010, 23:32

Der falsche Weg liegt meiner Meinung nach darin, dass im Zeitalter der Digitaltechnik alle Medien getrennt übertragen werden.
Die RAS braucht Jahre für wenige Fernsehprogramme. Radio läuft wieder getrennt. Und für Internet wird wieder eine andere Schiene aufgebaut, und da auch wieder verschiedene Techniken.

Wenn das Land schon so viel Geld ausgeben kann und die Telekommunikation wirklich als sehr wichtig erachtet wird, wie immer gesagt wird:

Wäre es nicht effektiver und günstiger, EIN EINZIGES Datennetz landesweit aufzubauen, für TV, Telefon, Internet, Radio usw. Wobei die Übertragungstechnik je nach örtlicher Gegebenheit eben teils Funk, teils Kabel sein kann.

Es wäre gerade ja der Vorteil der Digitaltechnik, dass alle Medien in einem Netz übertragbar sind.
Ich habe jedenfalls den Eindruck, als ob in der Landesführung auf diesem Gebiet wenig kompetente Leute säßen.
Es bräuchte einen grunsätzlichen Plan der Vorgehensweise, anstatt Klein-Klein-Verfahren.
Private Anbieter können alle ihr eigenes Süppchen kochen, so viel sie wollen, aber die öffentliche Hand sollte die Millionen Euro überlegt und gezielt einsetzen. Und wenn, dann ordentlich, so dass die Anlagen schnell entstehen, und nicht über Jahre, so wie das Digitalfernsehen der RAS.
guga
 
Beiträge: 7
Registriert: 20.09.2010, 19:36
Provider: Vodafone
Art des Anschlusses: UMTS

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon Ben91 » 09.10.2010, 13:03

Vodafone HSDPA 7,2mbit down 2mbit up
Bild

oft geht auch noch mehr :)
Ben91
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.10.2009, 00:07
Provider: Alice 10mega
Art des Anschlusses: ADSL

Re: Südtirol und Funktechnik = falscher Weg.

Beitragvon FREE_SUEDTIROL! » 30.03.2013, 00:16

guga hat geschrieben:Der falsche Weg liegt meiner Meinung nach darin, dass im Zeitalter der Digitaltechnik alle Medien getrennt übertragen werden.
Die RAS braucht Jahre für wenige Fernsehprogramme. Radio läuft wieder getrennt. Und für Internet wird wieder eine andere Schiene aufgebaut, und da auch wieder verschiedene Techniken.

Wenn das Land schon so viel Geld ausgeben kann und die Telekommunikation wirklich als sehr wichtig erachtet wird, wie immer gesagt wird:

Wäre es nicht effektiver und günstiger, EIN EINZIGES Datennetz landesweit aufzubauen, für TV, Telefon, Internet, Radio usw. Wobei die Übertragungstechnik je nach örtlicher Gegebenheit eben teils Funk, teils Kabel sein kann.

Es wäre gerade ja der Vorteil der Digitaltechnik, dass alle Medien in einem Netz übertragbar sind.
Ich habe jedenfalls den Eindruck, als ob in der Landesführung auf diesem Gebiet wenig kompetente Leute säßen.
Es bräuchte einen grunsätzlichen Plan der Vorgehensweise, anstatt Klein-Klein-Verfahren.
Private Anbieter können alle ihr eigenes Süppchen kochen, so viel sie wollen, aber die öffentliche Hand sollte die Millionen Euro überlegt und gezielt einsetzen. Und wenn, dann ordentlich, so dass die Anlagen schnell entstehen, und nicht über Jahre, so wie das Digitalfernsehen der RAS.



Kann dem zu 100% zustimmen. In Südtirol gibt es kein Kabelfernsehen, in anderen Ländern seit Jahrzehnten Standard. Dafür ist bei uns praktisch auf jedem Haus mindestens eine Satelliten-Antenne...
OHNE ITALIEN HÄTTEN WIR EIN SCHNELLERES & UNZENSIERTES INTERNET!
FREIHEIT FÜR SÜDTIROL!


Speedtest NORD-Tirol:
Bild
Die Grenze ist nicht nur im Kopf!
Bild
Stopp Zensur!
Benutzeravatar
FREE_SUEDTIROL!
 
Beiträge: 21
Registriert: 04.01.2012, 22:03
Wohnort: Zwischen Bozen & Meran
Provider: Wind ADSL + DREI.AT
Art des Anschlusses: ADSL

Vorherige

Zurück zu Persönliche Stellungnahmen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron